Gefäßmedizin

 

Gefäßdiagnostik: schnell, sicher, präszise. Am RVZ können wir Sie bei jeder Blutgefäßerkrankung umfassend beraten und behandeln. Von Durchblutungsstörungen an Beinen und Armen, über Thrombosen, über Krampfadern, bis hin zu Hirngefäßerkrankungen oder Aortenaneurysmen stehen alle erdenklichen Methoden bereit, um jegliche Blutgefäßerkrankung zu erfassen: MR-Angiographie, CT-Angiographie, Farbultraschall mit Duplexsonographie und DSA sind im RVZ an einem Ort zum sofortigen Einsatz in einem einmaligen Ensemble vereint. Daher können während eines Besuches alle nötigen Untersuchungen durchgeführt werden. Mit ärztlicher Kompetenz und aufwendiger Technik bekommen Sie im RVZ eine rasche und präzise Diagnose.

Ambulante Minimalinterventionen ersetzten Operationen mit stationärem Aufenthalt im Krankenhaus und schonen den Körper
Radiologie schaut von außen in den Körper hinein und das in Echtzeit! Mithilfe von radiologischer Technik ist es heutzutage möglich, minimale Eingriffe im Inneren des Körpers durchzuführen. Besonders in der Gefäßbehandlung wird dieses Vorgehen angewendet: Eine weiche Kathetersonde wird durch ein kleines Stichloch in eine örtlich betäubte Schlagader eingeführt und Verengungen und Verschlüsse werden eröffnet. 90 % aller Blutgefäßerkrankungen können mittlerweile so behandelt werden. Mit diesem Vorgehen wird dem Patienten kaum geschadet, so dass diese Methoden auch bei mehrfach erkrankten oder alten Menschen gefahrlos eingesetzt werden können.

Betreuung von Gefäßpatienten
Blutgefäßerkrankungen sind ein Ausdruck des Alterns. Auch wenn durch eine Katheter-Behandlung ein verengtes oder verstopftes Blutgefäßes erfolgreich wiedereröffnet werden konnte, wird doch der Alterungsprozess nicht aufgehalten! Es bedarf deshalb einer fortlaufenden, regelmäßigen Beobachtung, damit rechtzeitig und angemessen mit Medikamenten, weiteren Kathetereingriffen oder gar Operationen gegengesteuert werden kann, so dass wir Menschen immer älter werden und mobil bleiben können. Das RVZ bietet eine tägliche Gefäßsprechstunde an, in der mit der besten technischen Ausstattung allen Symptomen nachgegangen werden kann.

Die Gefäßkonferenz am RVZ
Viele Ärzte mit unterschiedlichen Fähigkeiten sind zur Behandlung von Blutgefäßerkrankungen nötig: Radiologen, Interventionalisten, Gefäßchirurgen, Neurologen, Diabetologen und andere. In der Gefäßkonferenz am RVZ treffen sie sich, um gemeinsam und disziplinübergreifend über die jeweils optimale Therapiestrategie für einen Patienten zu beraten. Hierbei werden die individuellen Aspekte einer Persönlichkeit mitberücksichtigt. Von dort ergeht eine schriftliche Empfehlung über die weitere Behandlung an ihren überweisen und betreuenden Arzt. Am RVZ werden Sie nicht nach einem Schema oder nur aus einer einzigen fachspezifischen Warte heraus behandelt.

Die Tagesklinik
Der Großteil von Blutgefäßerkrankungen kann heutzutage durch einfache, ambulante Kathetereingriffe behandelt werden. Am RVZ werden sie täglich in großer Zahl durchführt. Daher besitzt das RVZ eine Tagesklinik, in der sich die Patienten nach den Eingriffen für einige Stunden erholen, bevor sie nach Hause aufbrechen.

Scroll to Top